Freitag, 4. Oktober 2019

Liste "Augenmaß" möchte sich "Nichts" zum Thema Klimaschutz anhören !





Ja, hier nehmen wir unseren Rats Kollegen Wolfi Proksch von Augenmaß beim Wort.

Sein Zitat :
Ich habe jetzt keine Lust, mir dreißig Minuten lang dein Gerede anzuhören.

zu den Ausführungen von Ludwig Utschneider zu unserem Klimaschutzantrag...

Das die "Firma" Augenmaß nur Stückls Kultur im Kopf hat, ist nichts Neues. 

Das aber viele andere Räte ( CSU, Engagierte und Bürgermeister ) dieser Haltung gefolgt sind, macht dann doch ein wenig sprachlos. 

und es kommt noch schlimmer: 

Die Ausführungen der Verwaltung - man habe aktuell keine Zeit für Anträge zum "Klimaschutz" macht mehr als stutzig, wenn man sieht, für was sich die Verwaltung dann DOCH Zeit nehmen kann:

Beispiele aus jüngster Vergangenheit:

+ Parkraumkonzept Wanderparkplätze - Beschlossen
+ Neustart der Sonnenloipe  - Beschlossen
+ Handyparken - Beschlossen
+ Lichtkonzept Umfeld Passionstheater - Beschlossen
+ Errichtung eines Naturfriedhofes ( Beratung )
+ Erlebnisraum Ammer ( z.B. Kinderspielgeräte an der Ammer oder Trittsteine im Wasser )  - Beschlossen

Ok, für ein Gespräch zum Klimaschutz ist dann wirklich keine Zeit mehr...na dann gute Nacht Oberammergau !


Link zum Zeitungsartikel

Michael Fux
Für die Fraktion "Freie Wähler"


Freitag, 30. August 2019

Bürgerbegehren abgelehnt - kein Kompromiss gewünscht



 Bericht Münchner Merkur


+ Ja, der Vertrag des Spielleiters  gibt Ihm alle Macht mit dem Passionstheater zu machen was er will ( theoretisch auch das Bühnenhaus wegzureisen und auf der Wiese Passion zu spielen ). Somit auch SEINEN Bühnenumbau umzusetzen
+ Ja, das Landratsamt hat diese Einschätzung geteilt, als auch die Feststellung getroffen: Bühnbild beinhaltet den Umbau des Bühnenhauses.

...somit ist es einfach zu sagen, die knapp 600 Unterschriften waren obsolet.

...somit ist es einfach zu sagen, einen Kompromiss mit dem alle Seiten zufrieden sein können braucht es nicht ( gar ein Schildbürgerstreich ).*

Wir finden:

Mal wieder wurden mit der Brechstange und einer unumstößlichen Mehrheit des Gremiums Fakten geschaffen, die rechtlich nicht anzuzweifeln sind, dem Wunsch des Spielleiters "miteinander" die Passion zu meistern aber einen Bärendienst erwiesen haben.




* unser Kompromissvorschlag in Kürze:

Der Gemeinderat beschließt ein Ratsbegehren:  Die Bürgerinnen und Bürger stimmen im November 2019 über die neue Bühne ab.

Frage: "Soll die neue Bühne ( 2020 ) behalten oder zur alten Bühne ( bis 2010 ) rückgebaut werden ?

Der mögliche Rückbau findet spätestens im Frühjahr 2021 statt.
Die Kosten für den möglichen Rückbau sind in der Reserve des Passionsbudgets zu verankern.

So wäre A. die Sorge der Spielleitung sichergestellt worden das es keine Verzögerungen zum Umbau und Premiere gibt
             B. das von der Spielleitung gewünscht progressive Bühnenbild kann umgesetzt werden.
             C. dem Wunsch der Bürgerinitiative entsprochen, basisdemokratisch über die neue Bühne
                  abzustimmen
             D. knapp 600 Bürgern nicht vor den Kopf gestoßen.
             E. das Signal nach Außen vermittelt worden, JA wir können ein "Miteinander".



Michael Fux
Für die Fraktion "Freie Wähler"




Samstag, 13. Juli 2019

Antrag für mehr Vergütungsgerechtigkeit bei der Passion 2020


Die Fraktion FREIE WÄHLER hat einen Antrag in den Gemeinderat eingebracht, der das Ziel verfolgt, die Honorare für die Mitwirkenden der Passion 2020 zu verbessern.
Während seitens der Verantwortlichen vorgeschlagen wurde, die Honorare lediglich um einen indexbereinigten Prozentsatz gegenüber 2010 anzuheben (d.h. im Grunde nur ein Inflationsausgleich, knapp 23 Prozent), wollten wir eine deutliche Verbesserung erreichen.
Hintergrund unseres Antrags war vor allem die Tatsache, dass die Vergütung für die Leitungsaufgaben gegenüber 2010 erheblich angehoben wurde. Um weit über 60% wurde das Budget für die gesamte Vergütung der Leitungsaufgaben gesteigert und das bei einer Tätigkeit, die im Wesentlichen der entspricht, die 2010 ausgeübt wurde. Aus unserer Sicht erschien es daher angemessen, auch die Honorare der Mitwirkenden deutlicher anzuheben. Unser im Juni eingebrachter Antrag zielte dann auf eine Anhebung um 30 Prozent gegenüber 2010 ab, um einen Ausgleich zwischen den Belangen der Mitwirkenden und der finanziellen Leistungsfähigkeit der Gemeinde zu erzielen. Denn eine Anhebung der Honorare aller Mitwirkenden um knapp 75% wäre finanziell kaum umsetzbar.
Wunsch der Fraktion war es auch, das Honorar für die Volksrollen und die Kinder anzuheben.
Sobald der Bürgermeister die entsprechenden Beschlüsse in öffentlicher Sitzung bekannt gegeben hat, werden wir an dieser Stelle noch ergänzend berichten. 

Denn entschieden ( nichtöffentlich )  hat der Gemeinderat mittlerweile.

Michael Fux für die Fraktion "Freie Wähler" 


Sonntag, 30. Juni 2019

Gestaltung Max Streibl Platz


Die Pflasterarbeiten rund um den Max Streibl Platz sind fast fertig....

Damit dieser schöne Platz nicht zum "Parkplatz" oder "Werbetafelnplatz" verkommt sehen wir die Notwendigkeit der Platzgestaltung.

Die Aufwertung mit Blumen und "Grün" sollte helfen.

Michael Fux
Im Namen der Fraktion "Freie Wähler"



Donnerstag, 23. Mai 2019

Blühwiesen / Blumenwiesen in Oberammergau werden massiv aufgestockt !





Seit Jahren engagieren wir uns als Fraktion, das die Gemeinde Oberammergau Ihren Anteil zum Naturschutz leistet.

So in diesem konkreten Fall, das bei gemeindlichen Grünflächen nicht automatisch 3 - 4 mal im Jahr gemäht wird.
Im Zuge der Klimaschutz Debatte und dem bayerischen Volksbegehren: Artenschutz wurden nun auch alle gemeindlichen Flächen unter die Lupe genommen. Wo kann das mähen reduziert, wo können Blumenwiesen / Blühwiesen angelegt / geimpft werden.

Wir als Fraktion konnten uns bei ein paar sehr markanten Plätzen mit Vorschlägen durchsetzen:

1. Ecke Kircheckgasse / Schmädelgasse:  400m2 ( Streifen Fläche neben der Straße )
2. Schwimmbad:  1000m2 ( Teil der unteren Liegewiese )
3. Schwimmbad: 400m2 ( Bereich ehemalige Hausmeisterwohnung - am Eingang )
4. Schnitzlergasse: 200m2 ( altes Schulhaus )
und weitere Flächen

So werden ab diesem Frühjahr mehr Flächen für unsere Insekten geschaffen.

Wahrlich nur ein kleiner Mosaikstein aber in unseren Augen ein Wesentlicher.


Michael Fux
im Namen der Fraktion "Freie Wähler"

Donnerstag, 28. März 2019

Sonntag, 24. Februar 2019

Baumaßnahme Ortszentrum - es geht weiter

Die Kulturmeile nimmt langsam gestallt an und ist dann bis 2020 sicher fertig. Dies begrüßen wir als Fraktion ausdrücklich.

Der nächste Bauabschnitt im Frühjahr: Ludwig Thoma Straße.

Auch am Sternplatz wird es weitergehen, da ist ja der Winter dazwischen gekommen...

Hier die Infos an alle Anwohner:




Michael Fux
Für die Fraktion: Freie Wähler

Sonntag, 17. Februar 2019

Update: Anträge Rialtobrücke / Wellenberg



Zum Arbeitsstand  der beiden Anträge möchten wir wie folgt Stellung beziehen:

1. Rialtobrücke: Sprichwörtlich geht nichts weiter, somit haben wir unseren Antrag zurückgezogen.
   Unser Bauamt konnte sachlich und nachvollziehbar darlegen, das zum aktuellen Zeitpunkt kein
   weiterer Beschluss in dieser Angelegenheit gefasst werden kann.
   A. das mit dem Projekt betraute Ingenieur - / Statikerbüro konnte über Wochen und Monate keine
        Stellungnahme zum Arbeitsstand vorlegen.
   B. andere Büros sind aktuell nicht verfügbar.

Ja, man stellt sich schon gemeinhin die Frage: Das kann doch nicht so schwer sein, einen Gutachter / Statiker für eine banale Fußgängerbrücke zu finden der dem Bauamt und uns als Gremium entsprechende berechnete Handlungsempfehlungen vorlegt
Auch das ist ein Zeichen des anhaltenden "Baubooms".
Unser Bauamt ist in der Sache tätig, in der Hoffnung das zeitnah etwas weitergeht.

Trotzdem, wir bleiben dran, haben für den nächsten Bauauschuss die Rialtobrücke wieder als Thema angefragt.

2. Wellenberg.
Aufgrund unseres Drängens und unseres Antrags ist der Bürgermeister nicht mehr ausgekommen.
Für Mitte März ist nun eine Sitzung zum Wellenberg anberaumt.
Allen Beteiligten ist klar, das es ein steiniger Weg in die Zukunft wird, der wohl Veränderungen beim Schwimmbad mit sich bringen wird.
Wir als Fraktion werden uns für den Fortbestand des Bades weiter einsetzen.
Ob es dazu ein Rutschenhaus, Naturbecken, mehrere fussballfeldgroße Liegewiesen usw. braucht darf diskutiert werden.


Michael Fux
im Namen der Fraktion "Freie Wähler"


*Bilder: Münchner Merkur online